Haie auf Gran Canaria

Wenn wir in den Urlaub fahren, informieren wir uns gerne über alles um einen perfekten Aufenthalt zu haben. Wir erhalten Informationen über den Ort, die Unterkunft, die verschiedenen Aktivitäten, die man unternehmen kann und so weiter. Wenn manche Leute an Gran Canaria und seine wunderbaren Strände denken, stellen sie sich fälschlicherweise vor, dass sich im Wasser viele Gefahren verbergen, aber die Frage ist... Gibt es Haie auf Gran Canaria?

 

Tatsächlich, es gibt Haie auf Gran Canaria. Bevor du dich jedoch dafür entscheidest, deinen Urlaub auf Gran Canaria aufgrund der Panik vor Hai-Angriffen abzusagen, lese dir erstmal unseren Artikel über was du über Haie auf der Insel wissen musst. Wir verraten dir ob sie gefährlich sind oder nicht und welche Arten vorzufinden sind.

 

Sind die Haie auf Gran Canaria gefährlich?

Du solltest wissen, dass sich an der Ostküste von Gran Canaria nur einen kleinen Haiangriff (keineswegs tödlich) ereignet hat und zwar im Jahr 2015. Ein kleiner Seidenhai biss eine Frau, während sie im tiefen Wasser am Strand von Arinaga schwamm. Experten sagen jedoch, dass der Hai sich von Fischen ernährte und wahrscheinlich in den trüben Gewässern verwirrt war.

 

Es ist der einzige Haibiss, der auf Gran Canaria verzeichnet wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass Millionen von Einheimischen und Touristen Tag für Tag und Jahr für Jahr an unseren Stränden schwimmen und baden, müssen wir zugeben, dass Hai-Angriffe auf Gran Canaria kein wirkliches Problem darstellen.

 

the-only-shark-bite-recorded-in-Gran-Canaria

Die Gewässer rund um Gran Canaria und die Kanarischen Inseln sind ein lebenswichtiges Schutzgebiet für eine große Anzahl von Hai- und Rochenarten. Alle diese Arten sind aufgrund von Überfischung vom Aussterben bedroht. Obwohl sie von den Gewässern der Insel angezogen werden, kommen sie fast nie in die Nähe der Küsten und Strände der Insel vor.

 

Zum Beispiel ist Gran Canaria einer der wenigen Orte auf der Welt mit einem normalen Vorkommen von Engelshaien, und sie sind überhaupt nicht schädlich. Viele andere vom Aussterben bedrohte Meeresbewohner, wie Blauhaie und Hammerhaie, kommen auf die Kanarischen Inseln, um ihre Jungen aufzuziehen. Andere Arten, wie z.B. der Mantarochen, leben das ganze Jahr über um die Insel herum.

 

Man kann sagen, dass ein Taucher, der einen Hai oder einen anderen seltenen Fisch wie einen Rochen sieht, sich glücklich schätzen kann. Deshalb versichern wir dir, dass du auf Gran Canaria überhaupt keine Angst vor Haien haben musst, denn sie sind harmlos.

 

Haiarten auf Gran Canaria

Im Folgenden findest du eine List all dieser Haiarten, die es auf der Insel Gran Canaria gibt.

 

Meerengel/Gemeiner Engelhai (Squantina squantina)

Angel-Shark-looks-like-a-ray

Der Engelshai sieht aus wie ein Stachelrochen, weil sein Körper abgeflacht ist, aber er ist eigentlich ein Hai. Er lebt meist auf sandigem Boden in Küstennähe. Diese Haie waren früher in ganz Europa und im Mittelmeerraum verbreitet.

 

Allerdings hat die intensive Grundschleppnetzfischerei die Population der Engelshaie verringert, aber die Kanarischen Inseln sind einer der wenigen Orte, an denen sie noch in großer Zahl zu finden sind.

 

Es gibt zwei großartige Orte, an denen du einen Engelshai sehen kannst: Sardina del Norte im Nordwesten und der Strand von Taurito im Süden von Gran Canaria.

 

Der Walhai (Rhincodon typus)

the-biggest-fish-of-the-world

Walhaie gelten als die größten Fische der Welt. Sie sind gelegentliche Besucher auf Gran Canaria und die einheimischen Taucher sind sehr aufgeregt, wenn sie die Chance bekommen, einen zu sehen. Diese Haie ernähren sich von Plankton und sind völlig harmlos, wenn man ihren Schwänzen nicht zu nahe kommt. Wenn es auf Gran Canaria einen Walhai gibt, weiß jeder Taucher auf der Insel davon.

 

Der Hammerhai (Sphyrna zygaena)

Basking-Shark-is-the-second-biggest-fish-in-the-world

Hammerhaie haben einen sehr schlechten und absolut unverdienten Ruf. Sie gelten als Menschenfresser, und ihre Gesamtpopulation ist durch Überfischung geschrumpft. Hammerhaie sind eigentlich Fischfresser, daher sind sie für Menschen völlig ungefährlich.

 

Der Riesenhai (Cetorhinus maximus)

Der Riesenhai ist der zweitgrößte Fisch der Welt und zum Glück ist er auch harmlos und frisst Plankton. Die atlantische Population dieses riesigen, etwa 10 Meter langen Fisches wandert im Winter nach Süden in die Gewässer um Madeira und die Kanarischen Inseln.


Diese Haie halten sich weit von der Küste entfernt und werden nur selten von Menschen gesehen. Tatsächlich wussten wir nicht, dass diese Art von Haien jedes Jahr die Wintermonate rund um die Kanarischen Inseln verbringt, bis Wissenschaftler vor ein paar Jahren ein paar Riesenhaie markierten.
 

Wenn du auf Gran Canaria Riesenhaie sehen willst, solltest du in den Wintermonaten von der Küste wegfahren und außerdem viel Glück haben.

 

Der weiße Hai (Carcharodon carcharias)

Der Weiße Hai lebt in den tiefen Gewässern rund um die Kanarischen Inseln und die Kapverdischen Inseln. Da sie im tiefen Wasser leben, muss man sich keine Sorgen machen, sie kommen nicht in die Nähe des Ufers, weil es dort keine Pinguine oder Robben zu fressen gibt. Anscheinend nutzen diese Haie die Gewässer von Gran Canaria, um ihre Jungen aufzuziehen. Es ist extrem selten, sie in Ufernähe zu sehen.

 

Der Kurzflossen-Mako (Isurus oxyrinchus)

potentially-dangerous-shark-species-to-swimmers

Der Mako, Kurzflossenmako oder Makohai ist eine potenziell gefährliche Haiart für Schwimmer. Allerdings kommen diese Haie nur selten in die Nähe der Küste von Gran Canaria. Darüber hinaus sind sie meist klein, wenn man sie sieht. Sie sind dank ihrer sichelförmigen Rückenflosse und ihrer spitzen Schnauze leicht zu erkennen.

 

Wir hoffen, dir hat unser Beitrag über Haie auf Gran Canaria gefallen. Wir hoffen auch, dass du nicht zögern wirst, deine Reise auf der Insel zu genießen und daran denkst, dass du keine Angst vor Haien haben solltest.

Gefällt dir dieser Artikel? Teile ihn!