Chinijo Archipel: Kleine Kanarische Inseln

la graciosa

Im Norden der Insel Lanzarote befindet sich eine Gruppe kleiner Inseln, die den Touristen, die die Kanaren besuchen, oft unbemerkt bleiben. Diese Gruppe der kleinen kanarischen Inseln ist ein Naturschutzgebiet, das sich auf 700 Quadratkilometern verteilt und somit zum größten Meeresschutzgebiet Europas zählt.

Vom Mirador del Río am Risco de Famara, etwa 400 Meter über dem Meeresspiegel, kann man dieses spektakulären Miniatur-Archipel deutlich erkennen. Hier können Sie auch den schmalen Meeresstreifen zwischen La Graciosa und Lanzarote sehen. Ideal für Abwechslung und Genuss in einer entspannten Atmosphäre.

In diesem Artikel führen wir Sie weit ab vom konventionellen Tourismus , sodass Sie die Insel Lanzarote auf eine neue Art und Weise entdecken können. Entdecken Sie die traumhaft schönen unberührten Inseln und erleben Sie unendliche Ruhe, die sie so nur an wenigen Orten der Kanaren genießen können.

Entdecken Sie die kleinen Kanarischen Inseln

Kleinen Kanarischen Inseln bilden zusammen den 1986 erklärten Naturpark des Chinijo Archipels (in der lokalen Sprache bedeutet dies „klein“). Dieser zählte zum ersten maritimen Naturpark Spaniens, in dem verschiedene geschützte endemische Arten der Kanaren leben.

Aus diesem Grund haben die kleinen Kanarischen Inseln einen hohen biologischen Wert, deshalb er außerdem als besondere Schutzzone für Vögel erklärt wurde. Zu den Vogelarten der Kanaren zählen unter anderem, der Pechialbo, der Sturmtaucher und der Fischadler.

Neben den Vögeln leben hier auch Zahlreiche verschiedene Meerestiere, wie beispielsweise der Zackenbarsch oder Hummer, die so nur in dieser Umgebung vorkommen.

Die weißen Sandstrände und das kristallklare Wasser machen diesen Ort, zusammen mit der großen Artenvielfalt der Meeresböden, zu einer beliebten Attraktion, um die Ruhe dieser einzigartigen naturbelassenen Inseln zu genießen.

Hinzu kommt außerdem der hohe archäologische Wert der Insel, denn hier kann man die Überreste von Eiern prähistorischer Vögel entdecken, die die kleinen Inseln früher bewohnten.
die Gruppe der kleinen Kanarischen Inseln besteht aus 3 sehr kleinen Insel und 2 etwas größeren Inseln: La Graciosa, Alegranza, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste, wobei die größte und bekannteste Insel La Graciosa ist.

Nachfolgend werden wir Ihnen jede dieser Inseln genauer vorstellen:

archipielago chinijo

1. La Graciosa

Die größte der Inseln, des Chinijo Archipels. Sie hat eine Gesamtfläche von 27 Quadratkilometern und ist durch einen kurzen Meeresstreifen von Lanzarote getrennt. auf der Insel leben ca 700 Einwohner, die sich auf zwei Dörfer verteilen: Caleta de Sebo und Pedro Barba.

Die Fischerei bildet neben dem Tourismus eine der Hauptwirtschaftsquellen der Insel, da sie sich in unmittelbarer Nähe zu den größten Fischregionen der Welt befindet. Die Strände der Insel zählen zu den schönsten der kleinen Kanarischen Inseln, weshalb sie auch zu einer der Hauptattraktionen der Insel gehören. Die typischen Gebäude der Insel, aus dicken Mauern und die ungepflasterten, mit Sand bedeckten Straßen verleihen der Insel ihren ganz besonderen Charme.

2. Alegranza

Diese Insel ist der nördlichste Punkt der Kanaren und die zweitgrößte Insel des Chinijo-Archipels. Sie ist jedoch nicht bewohnt, was sie zu einem völlig wilden und jungfräulichen Paradies macht.

Ihr höchster Punkt ist die La Caldera mit 228 Metern über dem Meeresspiegel. Das kristallklare Wasser um die Insel ist reich an Fischen, weshalb es sich hierbei um eine Quelle reicher biologischer Vielfalt handelt.

3. Montaña Clara

Unter den Hauptinseln der kleinen Kanarischen Inseln zählt sie, mit einer Fläche von 2,7 Quadratkilometern, zu der kleinsten. Die Insel befindet sich zwischen La Graciosa und Alegranza. La Mariana ist mit 256 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Insel.

Ihre Namen verdankt die Insel der Reinheit ihrer gesamten Oberfläche. Sie zählt außerdem zur wichtigsten Brutstätte der Seevögel, wie beispielsweise dem Leonor-Falken oder den Paiños.

4. Roque del Este (der Fels des Ostens)

Eine der kleinen Kanarischen Inseln, die mit 12 km am weitesten von Lanzarote entfernt ist. der Ursprung der Insel ist rein vulkanisch. hierbei handelt es sich um uralte Überreste eines Kraters, der durch die Witterungen des Meeres eingestürzt ist und aktuell nur noch 7 Hektar Land einnimmt.

Bei dieser kleinen Kanarischen Insel sticht vor allem die Unterwasserhöhle hervor, die von Norden nach Süden verläuft und über 100 Meter Länge und einen Durchmesser von 5 Metern verfügt.

5. Roque del Oeste (der Fels des Westens)

Im Volksmund auch als „Roquete“ bekannt, zählt sie mit nur 0,06 Quadratkilometern und einer maximalen Höhe von 41 Metern, unter den sechs kleinen Kanarischen Inseln zur kleinsten. Aufgrund ihrer schwarzen Farbe und ihre außergewöhnlichen Form, wird die Insel auch als Insel der Hölle bezeichnet.

Alegranza

Was zeichnet die kleinen Kanarischen Inseln aus?

Zunächst stechen die kleinen Inseln der Kanaren insbesondere durch ihre geringe Größe hervor. Des Weiteren sind sie zum Großteil unbewohnt, weshalb ihre Flora und Fauna praktisch intakt ist und es sich deshalb in der Regel um unberührte und wilde Orte handelt.

Im Gegensatz dazu sind die restlichen Insel Kanaren weitaus größer und Und sie verfügen über einen breitflächige Lebensraum. Anders als die kleinen Kanarischen Inseln, sind sie bewohnt, weshalb ihr Ökosystem durch menschliches Handeln mehr oder weniger beeinflusst und verändert wurde.

Aus diesem Grund sind die Hauptmerkmale der kleinen Kanarischen Inseln folgende:

  • Geringe Größe
  • Meist unbewohnt
  • Unberührtes Ökosystem

Zusammenfassung: Die wahre Essenz liegt in den kleinen Dingen

Meistens neigen wir dazu den bekannten und großen Dingen und dem was uns auf den verschiedenen Tourismusportalen oder im Reisebüro vorgelebt wird nachzugehen. Wenn Sie es jedoch schaffen darüber hinaus zu sehen und Ihre Neugier zu wecken, werden Sie traumhafte Orte entdecken, von denen Sie sich bis jetzt nicht einmal vorstellen konnten, dass diese überhaupt existieren.

Auf einer Reise zu den kleinen Kanarischen Inseln werden Sie naturbelassene einzigartige Orte entdecken. Erleben Sie die einzigartige Fauna hautnah und all das, nur wenige Kilometer von der Insel Lanzarote entfernt.

Alles in allem bieten die kleinen Kanarischen Inseln Möglichkeit traumhafte Orte zu entdecken die kaum oder sogar gar nicht von Menschenhand verändert wurden und deshalb über ein intaktes Ökosystem verfügen. Denn wie das Sprichwort sagt:“ klein aber oho“.