Der Jakobsweg auf Gran Canaria

Jakobsweg auf Gran Canaria? Genau, du hast richtig gelesen! Auch wenn es nicht so scheint, hat diese Insel eine eigene Route, die du alleine oder zusammen mit deiner Familie, deinen Freunden oder sogar mit Unbekannten machen kannst: ein einzigartiges Erlebnis, das den Körper und die Seele bereichert.

 

Tamarán (wie die Insel früher von ihren Ureinwohnern genannt wurde) besitzt dein einzigen anerkannten Weg außerhalb des europäischen Kontinents, der dem Wanderer die Möglichkeit bietet, die Insel von Süd nach Norden zu überqueren. Dabei kann er sich selbst davon überzeugen, warum diese Insel auch als Miniaturkontinent genannt wird.

 

Diesen Jakobsweg zu gehen ist etwas, das aus dem Nichts und ohne Grund kommt. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Idee die ständig im Kopf herumkreist und die sich früher oder später in Realität verwandelt. Trotzdem ist es selbstverständlich, dass einige Zweifel auftauchen...

 

Und jetzt? Muss man sich darauf vorbereiten? Wie lange muss man sich davor vorbereiten? Welche Kleidung und welches Schuhwerks sind nötig? Wo kann man schlafen? Wo kann man essen? Macht man den Weg besser alleine oder in Begleitung? Ist der Königsweg für Anfänger geeignet oder nur für Experten? All diese Fragen werden im Folgenden beantwortet, genauso wie dir zusätzliche Informationen gegeben werden.

Geschichte des Jakobswegs auf Gran Canaria 😇

Die privilegierte geografische Lage der Kanarischen Inseln inmitten der Schifffahrtsrouten zwischen Europa, Afrika, Asien und Amerika zog von Anfang an eine Vielzahl von Seeleuten, Kaufleuten und Soldaten aus Kastilien und anderen Nationen an.

 

So erzählt die Legende, dass am Ende des Mittelalters (im 15. Jahrhundert) ein Schiff, dessen Besatzung aus galizischen Seeleuten bestand, die den Apostel St. Jakobus sehr verehrten, südlich von Gran Canaria in einen plötzlichen Sturm geriet.

 

Einmal an Land und nachdem ihre Gebete ihr Leben gerettet hatten, betrachteten sie von Arguineguín aus die hohen Berge von Tirajana und versprachen, die Figur des Heiligen auf den Gipfel des Gebirges zu bringen und im zukünftigen Santiago de Tunte eine Kapelle für seine Verehrung zu errichten.

Fast gleichzeitig aber im Norden von Gran Canaria wird 1481 die erste Messe der Insel, in der Nähe des zukünftigen Tempels Matriz und Arcipestral de Santiago de los Caballeros de Gáldar (so wie das Dorf durch die Spanier getauft wurde) zelebriert.

 

Dadurch, dass eine Menge an Personen im Laufe der Geschichte von einem Ort zum anderen pilgerte, erteilte Papst Paul XVI eine päpstliche Bulle mit den gleichen Privilegien wie die Compostela Route.

 

Einige Jahre später,  gewährte Seine Heiligkeit Johannes Paul II. diese Bulle auf unbestimmte Zeit. So können diejenigen, die zu dieser Kirche in den Norden pilgern am Ende der Reise drei Arten von Ablässen erhalten, die denen entsprechen, die man bei der Ankunft in Santiago de Compostela erhält:

  • Der reguläre Besuch während des gesamten Jubiläumsjahres
  • Der Besuch am Tag des heiligen Herrn St. Jakobus, am 25. Juli
  • Der Besuch sowohl am Tag der Öffnung der Heiligen Pforte am 1. Januar des Jubiläumsjahres als auch am Tag der Schließung der Heiligen Pforte am letzten Tag des Jubiläumsjahres, dem 31. Dezember

Der Jakobsweg auf Gran Canaria 2021 🥾

Der Jakobsweg auf Gran Canaria ist nicht sehr bekannt, nicht mal unter den Bewohnern der Insel. Trozdem, wenn man über die Strecke des Jakobswegs spricht, denkt man zunächst logischerweise an die Strecke die bis zur Hauptstadt Galiziens führt.

 

Aber auch wenn es sich nicht um die klassischen Strecken wie dem Französischen Weg, dem Küstenweg, dem Portugiesischen Weg oder der Vía de la Plata handelt, kann man den Weg von Maspalomas bis Gálfar über unbefestigte Straßen, Wanderwegen, Königswegen und anderen Straßen zurücklegen.

 

Im vergleich zum traditionellen Jakobsweg, beinhaltet diese Strecke keine offiziellen Symbole, daher wird empfohlen ein Navigationsgerät mitzunehmen, das auch ohne Internetverbindung funktioniert. Guten (Jakobs-)Weg!

Erste Etappe: Maspalomas ➡️ Tunte (28 km)

Auch wenn diese erste Etappe nicht der jakobinischen Route von Gran Canaria entspricht, so ist sie doch zweifellos ein guter Anlass, die Legende jener Helden aus dem Meer nachzuerleben, die die Insel vom Süden bis zum höchsten Punkt der Insel durchquerten.

 

Es handelt sich um einen langen und steigenden 28 Kilometer langen Wanderweg, der in Maspalomas startet und über die Schlucht von Fataga, Arteara und dem Dorf Fataga bis nach Tunte geht.

 

Der Jakobsweg auf Gran Canaria startet am Leuchtturm von Maspalomas (südlichster Punkt von Gran Canaria) und geht Richtung Norden. Im ersten Kreisverkehr biegen wir rechts ab bis wir zum kleinen Stausee kommen an dem wir links abbiegen.

 

Wir folgen der Route immer weiter am Flussbett der Maspalomas Schlucht entlang, am Park Tony Gallardo und dem Freizeitpark Holidayworld vorbei bis wir in die Fataga Schlucht einmünden.

 

Der lange Anstieg von 17 Kilometern führt uns in das Dorf Arteara, wo wir ein Palmendorf betrachten können. Nach weiteren 5 Kilometern erreichen wir das Dorf Fataga.

 

Wir setzen die Route in Richtung Norden fort und halten am Aussichtspunkt Mirador de Fataga um die beeindruckende Aussicht auf den Südhang Gran Canarias zu genießen. Nach weiteren 6 Kilometern erreichen wir das Etappenziel: Tunte.

TECHNISCHE DATEN

  • Streckenlänge: 28 km
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Zeit: 9 stunden
  • Höhenunterschied: +1.200 m, -340 m
  • Maximale Höhe: 945 meter über dem meeresspiegel
  • Struktur: asphalt (28%), unbefestigte straße (61%), wanderweg (11%)

Zweite Etappe: Tunte ➡️ Cruz de Tejeda (16 km)

Die zweite Etappe ist der eigentliche Beginn des Jakobsweges auf Gran Canaria. Obwohl sie mit nur 16 Kilometern Länge die kürzeste ist, ist sie gleichzeitig die attraktivste, da man durch das Herz der Insel läuft und dabei eine atypische Berglandschaft entdeckt.

 

Es geht los im Dorf Tunte, von wo aus man ca. 4 Kilometer nach Westen durch Pinienwälder geht, bis man den Aussichtspunkt Cruz Grande erreicht, ein Ort, an dem man spektakuläre Fotos von diesem Teil der Insel machen kann.

 

Der Jakobsweg auf Gran Canaria geht weiter Richtung Norden und sobald man weitere 4 Kilometer zurückgelegt hat, kommt man zum berühmten “Nublo-Fenster”, ein perfekter natürlicher Rahmen der den Roque Nublo umgibt.

 

Wir folgen der Route weiter in den Norden und durchqueren Llanos de la Pez, den Campingplatz Garañón, den Aussichtspunkt Degollada de Becerra und zum Schluss Cruz de Tejeda.

TECHNISCHE DATEN

  • Streckenlänge: 16 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittel-schwer
  • Zeit: 6:30 stunden
  • Höhenunterschied: +1.050 m, -460 m
  • Maximale Höhe: 1.720 meter über dem meeresspiegel
  • Struktur: asphalt (9%), unbefestigte straße (15%), wanderweg (76%)

Dritte Etappe: Cruz de Tejeda ➡️ Gáldar (21 km)

Die dritte und letzte Etappe führt uns bis nach Galdar anhand einer 21 Kilometer langen Strecke die fast nur absteigt. Wir fangen in Cruz de Tejeda an und gehen etwa 3 Kilometer Richtung Norden bis wir nach Cruz de los Moriscos ankommen.

 

Wir biegen rechts ab und nach etwa 2 Kilometern kommen wir zum Kiefernwald Pinos de Gáldar, eine unglaubliche Gegend. Wir folgen den Abstieg und nach etwa 4 Kilometern erreichen wir das Erholungsgebiet Monte Pavón, eine perfekte Gegend zum Grillen.

 

Nach 3 weiteren Kilometern Abstieg Richtung Norden kommen wir in der Nähe der Ortschaft San José de Caideros an. Es geht weiter durch Saucillo, Hoya de Pineda, Anzo und nach Überqueren der Autobahn kommen wir endlich in Gáldar an.

TECHNISCHE DATEN

  • Streckenlänge: 21 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Zeit: 8:30 stunden
  • Höhenunterschied: +450 m, -1.800 m
  • Maximale Höhe: 1.700 meter über dem meeresspiegel
  • Struktur: asphalt (52%), unbefestigte straße (5%), wanderweg (43%)

Technische Daten des Jakobswegs auf Gran Canaria 🚶‍♂️

  • Strecke: 65 km
  • Schwierigkeitsgrad: mittel-schwer
  • Zeit: 22 stunden
  • Höhenunterschied: +2.700 m, -2.600 m
  • Maximale Höhe: 1.720 meter über dem meeresspiegel
  • Struktur: asphalt (31%), erde (31%), wanderweg (38%)

Unterkünfte für den Jakobsweg auf Gran Canaria 🛏️

Es gibt keine offiziellen Unterkünfte auf dem Jakobsweg, aber es gibt einige Einrichtungen in denen man problemlos unterkommen kann. Du musst einfach nur rechtzeitig anrufen um die Verfügbarkeit zu prüfen. Wir empfehlen dir die folgenden:

Trotzdem, wenn du eine abenteuerlustige Person bist, die lieber unter freiem Himmel übernachtet, musst du folgendes beachten:

  • 90 % der Strecke verläuft durch ein gesetzlich geregeltes Naturschutzgebiet.
  • Es ist nicht erlaubt, ohne Genehmigung der Regierung (Cabildo de Gran Canaria) nur mit Schlafsack unter freiem Himmel zu schlafen oder zu campen.
  • Es ist möglich, mit Erlaubnis des Eigentümers auf Privatgrundstücken zu übernachten.

Wie bekommt man den Pilgerausweis 📜

Wie beim offiziellen Jakobsweg können Pilger auch auf dieser Wanderroute auf Gran Canaria ihre gestempelte Reise an den Kreuzungspunkten anmelden, um am Zielort die Urkunde zu erhalten.

Der Pilgerausweis 📃

Der Pilgerausweis ist eines der wichtigsten Dokumente des Jakobswegs auf Gran Canaria. Kein Pilgerer sollte den Weg ohne ihn antreten, da es das Dokument ist, das ihn als Pilgerer ausweist.

 

Er ist persönlich und nicht übertragbar und ermöglicht dir die Compostela zu erhalten, es ist also ein unwiderlegbarer Beweis für die Pilgerreise. Zur Zeit ist er an folgenden Stellen erhältlich:

Compostela 📄

Die Compostela (fälschlicherweise Compostelana genannt) ist das Dokument der Kirche, das die Pilgerreise auf dem Jakobsweg bescheinigt. Um sie zu erhalten, müssen drei Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Den Jakobsweg  aus religiösen oder spirituellen Gründen zurücklegen.
  • Der Weg wird zu Fuß hinterlegt.
  • Beweisen, dass die die Strecke mit dem Pilgerausweis mit den entsprechenden Stempeln zurückgelegt wurde.

Die Compostela kann am offiziellen Stand der Touristeninformation in Gáldar erworben werden.

Wie  organisiert man den Jakobsweg auf Gran Canaria ⛪

Bevor du dich auf das Abenteuer der Pilgerreise nach Santiago de Compostela auf Gran Canaria einlässt, solltest du wissen, dass es sich um eine kurze, aber anspruchsvolle Route handelt, die verschiedene Mikroklimata durchquert. Du solltest also entsprechend deiner Erfahrung und körperlichen Leistungsfähigkeit den Jakobsweg auf Gran Canaria gut planen.

Wann den Jakobsweg antreten ☀️

Auch wenn die Route das ganze Jahre lang angetreten werden kann, sollte der Sommer aufgrund der hohen Temperaturen in den Bergen gemieden werden. Empfohlen werden die Monate nach dem Winter, wenn die Landschaft grüner und das Wetter angenehmer ist.

Anzahl der Etappen ⛰️

Die Route kann in mehr Etappen unterteilt werden, als die bisher vorgeschlagenen damit die Insel in aller Ruhe genossen werden kann. Auf der anderen Seite können Profis es in zwei oder sogar einem Tag schaffen.

Öffentliche Verkehrsmittel 🚌

Global ist das öffentliche Verkehrsunternehmen von Gran Canaria mit Bussen (auch genannt: guagua). Es muss berücksichtigt werden, dass die Frequenz der Linien in den kleineren Städten gering ist. Die wichtigsten für den Jakobsweg sind die folgenden:

  • Linie 30: Las Palmas de Gran Canaria-Faro de Maspalomas
  • Linie 18: Faro de Maspalomas-Tejeda
  • Linie 105: Gáldar-Las Palmas de Gran Canaria

Wo essen während dem Jakobsweg auf Gran Canaria 🍴

Entlang des Weges findest du viele Plätze in denen du essen kannst, aber je nach Etappe gibt es nur wenige oder sie sind nicht geöffnet. Daher ist es ratsam, sich zum Abschluss jeder Etappe etwas zu essen und zu trinken mitzunehmen.

 

Es ist wichtig, vor dem Start in den Tag ein gutes Frühstück einzunehmen, das Kohlenhydrate, Eiweiß und Obst enthält. Unterwegs gibt es Stellen, an denen du bei Bedarf Wasser und Nahrung nachfüllen kannst. Wie dem auch sei, wenn du die markierten Punkte beachtest, wirst Sie keine Probleme haben.

Das Heilige Compostelanische Jahr 2021 ✝️

Pilger in der Buße können um totalen Ablass für ihre Sünden bitten, wenn das Fest des heiligen Apostels Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt. Wenn dies geschieht, wie in diesem Jahr 2021, nennt man es ein jakobinisches Heiliges Jahr oder das Heilige Compostelanische Jahr.

Quellen über den Jakobsweg auf Gran Canaria

Gefällt dir dieser Artikel? Teile ihn!